Montag, März 05, 2007

Nähwochenende in Bordenau

Nun ist es schon wieder vorbei, unser großes Foren-Nähtreffen in Bordenau. Schön war es und vor allem auch lehrreich, lustig, lecker (ich sag nur Wiener Apfelstrudel *yummi*), effektiv und einfach nur rundum gelungen. Es war spannend, die vielen Leute, die man immer nur schriftlich aus dem Forum kennt, endlich persönlich kennen zu lernen. Einige habe ich mir anders vorgestellt (mit der Zeit hat macht man sich ja doch ein Bild von seinem Gegenüber), aber das ging glaube ich allen so.
Entgegen dem Unken meines Fabelwesens haben wir dieses Wochenende auch nicht nur gequatscht, sondern auch fleißig gearbeitet. Von meinen mühsam aus meinen unzähligen geplanten Nähprojekten herausgesuchten Nähplänen:

- ein neues Korsett aus schwarzem Jaquard
- eine weite braune Hose für ein LARP-Waldläufer-Outfit
- ein "Gürtel" für mein fast fertiges Empireklei

.....habe ich sogar ein bisschen was geschafft. Das Empire-Kleid hat seinen "Gürtel" bekommen und muss jetzt nur noch gesäumt werden. Aber das kann ich leider erst machen, wenn ich die passenden Schuhe dafür habe. Das neue Korsett ist zugeschnitten und alle Teile (immerhin 24 Stück) sind versäubert, zusammengenäht und angepasst.Die Hose ist zugeschnitten, versäubert und immerhin ein Hosenbein ist auch schon fertig.
Zusätzlich habe ich noch 2 Tournürenschnittmuster abgezeichnet und einen Rockschnitt, für "über den Bürzel". ;o)

Auf jeden Fall gab es auf diesem Treffen alles was des Hobbyschneiders Herz begehrt:

- Über 20 weitere "Verrückte" ;o) die jederzeit beim Abstecken und anpassen geholfen haben
- eine pensionierte Schneidermeisterin, die sich das ganze nur mal ansehen wollte und dann mit viel Spaß und Elan gute 6 Stunden von Tisch zu Tisch gewandert ist und Tipps und Tricks erklärt hat
- ein Abpaus- und Zuschneidetisch von 2m x 6 m (endlich Plaaaaaatz)
- ein Riesenberg Schnittmuster und ein noch größerer Berg Kostümbücker und -Bildbände zur Inspiration
- mehr leckeres Essen als wir verdrücken konnten (und ich habe mich redlich bemüht, wie das eine Kilo mehr heute morgen auf der Waage mir gezeigt hat)
- Nähmaschinen, die nicht wie ein kleines Maschinengewehr klingen.
- und vor allem war immer jemand da, mit dem man über das Nähen quatschen konnte ohne die berühmte Fragen "ist das nicht ein Hobby für alte Damen" zu hören zu kriegen.

Lustig fand ich, dass wir auf dem Treffen gleich 3 Bibliothekarinnen waren. Sollte unser Berufszweig eine natürlich Affinität zu historischer Kleidung haben *g*?

Ach ja, wer jetzt glaubt, dass so ein Wochenende langen würde: ich wäre am liebsten noch geblieben und jetzt heute morgen auch problemlos mein Maschinchen anschmeißen und mit den angefangenen Sachen weitermachen können. Aber irgendwie muß ich ja auch das Geld für's Hobby verdienen, also ist erst mal wieder arbeiten angesagt.

Keine Kommentare: