Samstag, Juni 02, 2007

Essen ist Arbeit

Uff, erst zwei Drittel dieses Wochenendes sind um und statt gut erholt bin ich ganz groggy. Dabei ist es keine Arbeit die mich so fertig macht, sondern das viele leckere Essen immerzu und überall. Nach einer sehr witzigen Feier am Freitag mit vielen netten Leuten und Cocktails + Kiwi-Chili-Chickenwings im Down Under, haben wir heute mit unserer Foren-Clique in Lüneburg gegrillt. Geplant war, daß jeder nur eine Kleinigkeit mitbringt, aber irgendwie hat sich niemand so richtig daran gehalten und so ist das Ganze dann in eine Art römische Fressorgie mit vielen tollen kulinarischen Schweinereien ausgeartet, von der wir alle pappsatt weggerollt sind. Keine Ahnung, wie ich morgen dann noch die Geburtstagsfeier meiner Mum mit dem Spargel-satt-Essen durchstehen soll. Ich sag' euch: Essen ist Schwerstarbeit!

Kommentare:

Leo und Tanja hat gesagt…

Huhu! Bin auch immer noch satt vom Down Under. Die Römer hatten da bei ihren Orgien einen ebenso einfachen wie ekligen Trick - ich hoffe, den habt ihr weggelassen. ;-)
Und oh je, Spargel hab ich ja auch noch jede Menge im Kühlschrank. Verflixt, das muss eine Verschwörung sein!

Birgit hat gesagt…

Ja, auf den Trick haben wir dann doch lieber verzichtet *schüttel*. ;-)