Donnerstag, Januar 24, 2008

Lesestunde

Irgendwie werde ich grade ständig gefragt, ob mir mein neuer Arbeitsweg nicht viel zu lang ist und auf die Nerven geht. Nö, wenn ich ehrlich bin, bisher nicht. Als ich noch bei meinen Eltern in Lurup gewohnt habe, habe ich morgens grade mal 15 Minuten weniger gebraucht und die 30-minütige Bahnfahrt hat auch gewisse Vorteile. Sie gibt mir jeden Tag die Möglichkeit ganz in Ruhe zu lesen, etwas, was ich im letzten Jahr leider nur sehr selten geschafft habe. Irgendwie war 2007 immer nicht die Zeit da, mich einfach mal hinzusetzen und richtig bewusst und gemütlich ein Buch zu lesen. Insofern genieße ich es grade jeden Tag eine Stunde zu haben, in der ich stillsitzen muß und nichts anderes machen kann.

Und dementsprechend ordentlich sieht meine bisherige Leseliste für Januar auch aus:

- Alix Wilber: die Geschichte der Dufores (Hmmm, zu der Story fällt mir nur ein Kopfschüttelndes "Verfluchte Inzucht" ein; das Buch war echt kein Highlight)

- Neil Gaiman: Coraline (ein absolut geniales, bitterböses Märchen. Sehr empfehlenswert)

- John Christopher: When the Tripods came (als Kind war ich völlig fasziniert von der alten BBC-Serie "die Dreibeinigen Herrscher" und die Bücher liebe ich auch heute noch und lese sie immer mal wieder)

- Neil Gaiman: Anansi Boys (auch absolut genial und empfehlenswert, ich liebe Gaimans Bücher)

- Bernhard Hennen: Nebenan (Rollenspieler treffen Heinzelmänner.......doch, kann man lesen)

- C.D. Payne: Youth in Revolt - the Journals of Nick Twisp (ein amerikanischer sexbesessener Adrian Mole; ich bin derzeit noch im ersten Drittel kann aber schon sagen, dass es wirklich saukomisch ist)

Montag, Januar 21, 2008

neues Jahr, neuer Nähtreff

Hurra, nun ist es offiziell: nach dem großen Erfolg des Bordenauer Nähtreffs im letzten Jahr, wird es dieses Jahr im April eine Wiederholung geben. Ich habe mich natürlich gleich angemeldet und grüble nun intensiv, was für ein Nähprojekt ich dort mit hinnehmen will. Meine to-Sew-Liste ist lang und nachdem ich all meine schönen Stoffe nun grade beim Umzug in der Hand hatte, fällt die Auswahl nicht leicht. Zum Glück habe ich ja noch gute 2 Monate Zeit mich festzulegen.....und drauf zu freuen. :o)

Freitag, Januar 11, 2008

Neue Stadt, neue Ecken

Fast 4 Wochen sind jetzt schon seit unserem Umzug vergangen und seit 2 Wochen bin ich auch offiziell keine Hamburgerin mehr. Den mir netterweise im Einwohnermeldeamt angebotenen Stadtplan für Neulinge konnte ich allerdings ablehnen, denn ein bisschen habe ich Lüneburg schon erkundet.
Ich gestehe, diese alte Stadt macht mir einen Menge Spaß. Wenn ich morgens zur Bahn gehe, oder schnell mal eben zum Bäcker um die Ecke, freue ich mich über die vielen tollen alten Häuser, die einem immer ein wenig das Gefühl geben, in eine andere Zeit gefallen zu sein. Und ich bin begeistert, von den vielen engen, knuddeligen Hinterhöfen, in denen die Häuser dichtgedrängt aneinanderstoßen und die einem manchmal ahnen lassen, wie es in Ankh Morpork aussehen muss *g*.
Zum Glück habe ich auch schon die wichtigen Läden gefunden……also den Rollenspieleladen mit dem tollen Buchsortiment, den Stoffladen in der Innenstadt, den Laden mit den handgemachten Pralinen und das ein oder andere interessant aussehende Schuhgeschäft. Ich werde mich also auch weiterhin nicht langweilen. :o)
Natürlich hat das Kleinstadtleben auch so seine Nachteile, so z.B. wenn man als Öffnungszeitenverwöhnte Großstädterin um 19.10 Uhr auf dem Sande steht, einkaufen gehen will und dann feststellen muss, dass in Lüneburg die Bordsteine um diese Zeit bereits hochgeklappt wurden. ;o) Aber dafür kann man problemlos überall zu Fuß hingehen und es gibt überall urgemütliche Studentenkneipen, in denen man gut mal einen Abend lang versumpfen kann.
Morgen Abend will ich mit einer Freundin ein wenig um die Häuser ziehen und mal testen, wo man dort anständige Cocktails herbekommt. Ein Ersatz für's Down Under muß gefunden werden und das wird sicher gar nicht so einfach.