Freitag, Januar 11, 2008

Neue Stadt, neue Ecken

Fast 4 Wochen sind jetzt schon seit unserem Umzug vergangen und seit 2 Wochen bin ich auch offiziell keine Hamburgerin mehr. Den mir netterweise im Einwohnermeldeamt angebotenen Stadtplan für Neulinge konnte ich allerdings ablehnen, denn ein bisschen habe ich Lüneburg schon erkundet.
Ich gestehe, diese alte Stadt macht mir einen Menge Spaß. Wenn ich morgens zur Bahn gehe, oder schnell mal eben zum Bäcker um die Ecke, freue ich mich über die vielen tollen alten Häuser, die einem immer ein wenig das Gefühl geben, in eine andere Zeit gefallen zu sein. Und ich bin begeistert, von den vielen engen, knuddeligen Hinterhöfen, in denen die Häuser dichtgedrängt aneinanderstoßen und die einem manchmal ahnen lassen, wie es in Ankh Morpork aussehen muss *g*.
Zum Glück habe ich auch schon die wichtigen Läden gefunden……also den Rollenspieleladen mit dem tollen Buchsortiment, den Stoffladen in der Innenstadt, den Laden mit den handgemachten Pralinen und das ein oder andere interessant aussehende Schuhgeschäft. Ich werde mich also auch weiterhin nicht langweilen. :o)
Natürlich hat das Kleinstadtleben auch so seine Nachteile, so z.B. wenn man als Öffnungszeitenverwöhnte Großstädterin um 19.10 Uhr auf dem Sande steht, einkaufen gehen will und dann feststellen muss, dass in Lüneburg die Bordsteine um diese Zeit bereits hochgeklappt wurden. ;o) Aber dafür kann man problemlos überall zu Fuß hingehen und es gibt überall urgemütliche Studentenkneipen, in denen man gut mal einen Abend lang versumpfen kann.
Morgen Abend will ich mit einer Freundin ein wenig um die Häuser ziehen und mal testen, wo man dort anständige Cocktails herbekommt. Ein Ersatz für's Down Under muß gefunden werden und das wird sicher gar nicht so einfach.

1 Kommentar:

Saskia hat gesagt…

Lüneburg ist super. Ich war vor Jahren mal da und habe gotische Gebäude fotografiert für meine Diplomarbeit. Traumhaft schön. Hat mir sehr gefallen :)

Es grüßt
Sushi