Dienstag, April 15, 2008

Menschen, Monstren, Mutationen

Oder: Birgit S. das menschliche Nadelkissen

Wer jetzt bei diesem Satz an einen skurrilen Nähunfall denkt, wird hier leider enttäuscht werden. Denn seit einer Woche pieke ich mir nicht nur versehentlich selbst Stecknadeln in die Finger, sondern bekomme beim Arzt richtig echte Akupunktur für meinen Rücken. Nun muß ich gestehen, daß ich normalerweise nicht wirklich an derlei Therapiemethoden glaube, aber ich dachte mir, daß es nicht schaden und vielleicht ja auch eine interessante Erfahrung werden kann.
Und interessant ist es auf jeden Fall. Es fängt schon damit an, daß die Akupunktur zwar FÜR den Rücken ist, die Nadeln selber aber überall anders und nur nicht da gesetzt werden, wo sie schlußendlich wirken sollen. So kommen z.B. welche in die Kniekehlen....und ins Ohr......(wobei ich mir immer reichlich blöd vorkomme) und auch noch in die Hand.
Und letztere haben mir dann heute auch eine kleine Horrorfilmerfahrung verschafft, die ich so schnell nicht unbedingt noch mal haben muß. Denn nachdem die Arzthelferin die letzte Nadel aus der Hand gezogen hatte, bot sich mir ein erschreckender Anblick: rund um die Einstichstelle fing die Haut an anzuschwellen. Ein panisches Blinzeln, als Versuch die vermeidliche optische Täuschung zu verscheuchen, half überhaupt nichts, die Hand wurde vor meinen Augen dicker und dicker. Spontan flackerten entsetzliche Filmszenen a la Alien vor meinem inneren Auge auf und so bin ich hektisch auf meine Hand deutend und "äh....äh...Problem......Problem"-stammelnd zur Arzthelferin gelaufen und habe ihr meine bucklige Quasimodo-Hand hingehalten, jede Minute ein hervorbrechendes Monster erwartend.
Die Helferin hat sich die Beule dann aber ganz ruhig von allen Seite bekuckt und fachmännisch festgestellt, daß die Nadel wohl ein Äderchen getroffen hat und sich da einfach nur ein Hämatom bildet. Der herbeigeholte Doc hat mir dann auch versichert, daß das ganz harmlos sei und bald wieder verschwinden würde. Zum Trost habe ich dann noch einen Klecks Salbe und einen Verband bekommen und wurde in die große weite Welt enlassen.

Und jetzt sitze ich hier mit einer blauen Hand und frage mich, ob ich die restlichen 7 Akupunkturtermine noch gegen Krankengymnastik oder Schokolade tauschen kann.

1 Kommentar:

Britta hat gesagt…

Falls du weiter machst unterrichte uns mal wie es gelaufen ist und ob die Behandlung erfolgreich war. Mir wurde nämlich auch schon mehrfach zu Akupunktur geraten, ich bin aber auch immer noch unschlüssig ob das denn einen Sinn hat.

... Und, dass ich persönlich eher Schiss vor dem gepiekst werden habe kommt noch erschwerend hinzu. :)