Mittwoch, April 16, 2008

Sind wir nicht alle ein bißchen Bordenau?*

Letztes Wochenende war es endlich soweit, das lang erwartetet zweite Nähtreffen in Bordenau fand endlich statt und nachdem schon Treffen Nummer 1 im letzten Jahr so klasse war, war ich natürlich sofort wieder dabei. Im Gepäck hatte ich alle Zutaten für ein Korsett und dazu noch eine Menge andere Stoffe, falls es aus irgendeinem Grund langweilig werden würde. Die sind(natürlich) alle wieder unzerschnitten mit nach Hause gewandert, denn auch dieser Nähtreff war wieder absolut genial, witzig, lehrreich, interessant und rundum nett und zum Langweilen war da weder die Zeit noch die Gelegenheit.
Statt mich gleich Freitag, wie im letzten Jahr, auch meine Stoffe zu stürzen, habe ich den ersten Abend erst mal ganz gemütlich zum Quatschen, Essen, mehr Quatschen und noch mehr Essen verwendet. Denn nachdem ich durch unsere Internetlosigkeit in den letzten Monaten nur ganz sporadisch im Forum vorbeischauen konnte, musste ich mich doch erst mal wieder auf den neuesten Stand bringen, wie es allen so geht und was ich verpasst habe.
Samstag Morgen ging es dann aber nach einem riesigen Frühstück auch bei mir los. Nach einer kleinen Ölung für die Nähmaschine, habe ich endlich mit dem neuen Korsett angefangen, das auch ziemlich schnell Formen angenommen hat. Und zwar dank eines kleinen Tipps von Isa. Die hat mir nämlich in meiner Vorversäuberungsverzweiflung (ich hasse Versäubern, Versäubern ist doof) so ganz leise und heimlich und teufelchen-mäßig von rechts zugeraunt, dass ich das Versäubern doch einfach lassen soll, wenn ich es so sehr hasse. Natürlich hat inneres ordentliches Engelchen diesen infamen Vorschlag sofort zurückgewiesen, denn meine Nählehrerin hat mir beigebracht, dass man immer alles versäubern soll *stolznick*. Glücklicherweise hatte Isa dann aber ganz großartige, überzeugende Argumente, warum ich mir diese Arbeit wirklich sparen kann, so dass sich am Ende sowohl mein inneres ordentliches Engelchen, als auch mein innerer Schweinhund einig waren und ich alle Teile einfach so verarbeitet habe. Und was soll ich sagen, es hat gar nicht weh getan (auch wenn mir die ein oder andere den Tag über zugeraunt hat, dass sie die Teile bisher auch immer versäubert hat). ;o) Jawoll, wieder was gelernt, ab jetzt nähe ich Korsetts und Korsagen nur noch nach der "Isa-Methode".
Dank der ersparten Zeit, ist das gute Stück dann auch den Samstag noch bis auf die Ösen fertig geworden, die ich natürlich nicht eingepackt hatte, weil ich ja nicht damit gerechnet hatte so schnell so weit zu kommen. Aber so hatte ich dann noch Zeit ganz viel mehr zu quatschen, in den vielen tollen Kostümbüchern zu blättern, die auslagen, die Werke der anderen zu bewundern und auch noch 2 Schnitte für mein zukünftiges Tornürenkleid abzupausen.
Leider kann ich gar nicht alle witzigen Gespräche (ich sach nur: Schizophrene Senfgläser), Gesangs- (mana mana…) und Tanzeinlagen (der Tanz der 10 Falten wird mir unvergesslich bleiben) beschreiben, aber ich kann euch sagen, dass ich dieses Wochenende mehr als einmal Tränen gelacht habe und fast vom Stuhl gefallen bin. Ich hoffe auf jeden Fall sehr, dass es spätestens im nächsten Jahr eine Wiederholung gibt und unsere Teilnehmer-Shirts noch viele weitere Jahreszahlen sammeln können.


Die Fotos habe ich übrigens ganz frech bei Caythlin geklaut (hab meine Kamera bisher noch nicht ausgepackt), der Urheberin und Organisatorin der "verrückten Idee", die das ganze Wochenende tapfer uns irre Näher mit allem was wir brauchten versorgt hat. Vielen Dank dafür!!!!!

*Dieses Zitat fiel nach der Fotosession, ich weiß bloß nicht mehr von wem.

Keine Kommentare: