Montag, Dezember 15, 2008

Ein Jahr Lüneburg


Unglaublich wie die Zeit vergeht - heute vor genau einem Jahr war unser Umzug und ziemlich genau um diese Uhrzeit haben wir, glaube ich, das Bett zusammengezimmert, damit wir wenigstens einen vernünftigen Schlafplatz haben. Die Katzen waren noch in absoluter Panik zwischen den Umzugskartons versteckt, sämtliche Wohnzimmermöbel standen in der Mitte des Raumes zwischen unzähligen Kartons und die Küche hatte noch kein fließendes Wasser.

Mittlerweile hat sich das alles natürlich geändert - die Kartons sind, bis auf den obligarischen einen letzten, alle ausgeräumt, die Möbel stehen nicht mehr in der Mitte des Wohnzimmers (war einfach zu nervig immer drumherumlaufen zu müssen) und den Kätzchen geht es prima. Vor allem Tabs hat sich, seit wir hier wohnen extrem verändert. Aus dem leicht neurotisch-paranoiden Katzentier, das sich den halben Tag versteckt hielt, ist ein glückliches dickes Katzenmädchen geworden, das mit Begeisterung auf der Heizung im Wohnzimmer döst und sich immer öfter dazu herabläßt auch fremde Gäste persönlich zu begrüßen. Sie und Pookah haben sich also voll eingelebt, könnte man sagen.
Und ich - ach doch, ich denke, ich habe mich inzwischen auch eingelebt. Nachdem ich den Umzug überstanden und die Schließung meiner meiner kleinen Bibliothek verknust habe und sich das ganze hin und her mit meinem Job und so einigen anderen Dingen langsam eingependelt hat, beginnt sich endlich wieder so etwas wie ein Alltag breit zu machen. Eine Wohltat nach diesen letzten 12 Monaten.
So nach und nach wird die Wohnung auch immer ein bisschen fertiger - jetzt natürlich nicht mehr in Riesenschritten wie in der Renovierungsphase, sondern ganz langsam und gemütlich: hier ein paar Bilder, dort ein paar Regale und endlich hängt auch unsere Garderobe, die wir im Sommer gekauft haben.
Kleinkram
Und die größeren "Baustellen", die noch offen sind.......die kommen dann im nächsten Jahr dran. Jetzt sind wir ja glücklicherweise nicht mehr in Eile.

Keine Kommentare: