Samstag, Januar 10, 2009

Back to life, back to reality...

Das neue Jahr ist da, der Urlaub ist vorbei und der (Arbeits-)Alltag hat mich wieder. Silvester war sehr schön und sehr witzig und alle Gäste waren so höflich in allen Schälchen was übrig zu lassen und zu behaupten sie wären pappsatt. ;-)

Da das letzte Jahr zumindest für mich irgendwie nicht so richtig gut gelaufen ist, habe ich, wenn ich ehrlich bin, in den Jahreswechsel große Erwartungen gesetzt. Im Sinne des Positive Thinkings: Es ist ein neues Jahr, alles wird besser, alles ist jetzt anders - nicht mehr zurückblicken, sondern nur noch nach vorne. An sich ein ziemlich guter Vorsatz, der aber leider schon in den ersten 10 Tagen des Jahres 2009 ganz massiv von meinen Mitmenschen sabotiert wurde. Denn die sind derzeit alle noch dabei, ohne Rücksicht auf ihr Umfeld, ganz schnell das zu erledigen, was sie 2008 nicht mehr geschafft haben und die abzukanzeln, die sie 2008 nicht mehr erwischt haben. Sprich: außer mir ist noch niemand im neuen Jahr angekommen.
Ob es wohl auffiele, wenn ich mich die nächsten paar Wochen irgendwo auf eine kleine einsame Insel verkrümeln würde? Nur bis die ollen 2008er-Reste endlich vom Tisch sind? Denn ehrlich gesagt ist derzeit meine Bereitschaft, die Fehler und Macken anderer (weiter) auszubaden, nicht so richtig groß.

Keine Kommentare: