Freitag, Mai 01, 2009

Hilfe, die Metzger kommen!

1. Mai, Tag der Arbeit. Gemütlich sitze ich morgens am Küchentisch und trinke den ersten Tee des Tages, als plötzlich draussen ein kleiner Tumult entsteht und irgendwas von Schlachtern und Metzgerinnen gerufen wird. Ein Massenmord in der Innenstadt? Oder die Ankündigung zu irgendeinem historischen Spektakel? Neugierig schleiche ich zum Fenster und kucke, was sich da tut.
Draussen auf der Straße steht stolz aufgereckt ein kleiner älterer Mann mit etwas wirrem Haarkranz und einem geringelten Hemd und verkündet „Ich hole die Metzger und Schlachter, die Metzgerinnen und die Schlachterinnen!“ Zufrieden bleibt er danach ein paar Sekunden stehen und geht dann zum nächsten Haus, wo sich die ganze Sache wiederholt: „Ich hole die Metzger und Schlachter, die Metzgerinnen und die Schlachterinnen!“ Das geht dann bis zum Ende der Straße so, wo er abbiegt und die nächsten Häuser mit seiner Nachricht beglückt. Irgendwann verschwindet seine Stimme in der Ferne.
Seitdem sitze ich hier und grüble; wer war der Mann und warum wollte er, dass wir wissen, dass er die Metzger und Schlachter und die Metzgerinnen und Schlachterinnen holt. Müssen wir auf sie warten? Und was wird passieren, wenn er sie geholt hat? Gibt es überhaupt weibliche Schlachter und Metzger hier in Lüneburg, oder wollte er nur politisch korrekt sein? Und überhaupt, ist Metzger und Schlachter nicht ein und dasselbe?
Wie auch immer, ich werde auf jeden Fall heute lieber drinnen bleiben und nur von Zeit zu Zeit kucken, ob Leute mit blutverschmierten Schürzen, Messern und Beilen durch die Innenstadt laufen.

Kommentare:

Caythlin hat gesagt…

Jetzt haben wir den 2.Mai.... gib bite ein Lebenszeichen von dir!!!! O.O

Caythlin hat gesagt…

graahhh.... fehlendes "t" nachreiche....

Birgit hat gesagt…

*pieps* Ich lebe noch; hab mich erfolgreich vor allen marodierenden Fleischverarbeitern verstecken können. ;-)