Sonntag, Juni 21, 2009

Ein Herz für Stoffe, sollten alle haben....

Als hätte ich geahnt, dass mir ein unerwarteter Stoffsegen ins Haus flattert, habe ich letztes Wochenende auf dem Stoffmarkt recht unübliche Bescheidenheit geübt und lediglich 2,5 m schwarzen Futterstoff mit nach Hause genommen. Dies übrigens sehr zur Erheiterung und Empörung meiner Mitstoffjägerinnen, die mir daraufhin promt das nicht ganz passende Verhältnis zwischen der Länge des ankündigenden Blogeintrags und der Kürze meiner Ausbeute unter die Nase rieben.
Aber hey, manchmal wird Zurückhaltung belohnt. Und zwar in diesem Fall in Form von 2x 2,5m tiefblauem Baumwollsamt, der nach einem kurzen Leben als Vorhang einfach lieblos in den Müll entsorgt werden sollte. Ein trauriges Schicksal, dass mich tief betroffen gemacht und sofort zum Handeln genötig hat. Also habe ich, wirklich nur von reiner Selbstlosigkeit getrieben*, die armen verängstigten kleinen Vorhänge schnell an mich geriss....äh...genommen, sie zu mir nach Hause gebracht und vorsichtig in meiner Stofftruhe ausgesetzt, wo sie mittlerweile erste Kontakte zu den bisherigen Bewohnern schließen konnten und sich sehr wohl fühlen. Jetzt muss ich mir nur noch was Nettes für die beiden Überlegen.


* Es war keine Gier....ehrlich nicht *unschuldigkuck*!

Kommentare:

Caythlin hat gesagt…

Wieso habe ich jetzt ein wildes Kopfkino von zwei zitternden, sich aneinanderklammernden ängstlichen Vorhängen in deiner Stofftruhe, die vorsichtig von den anderen Stoffen beschnuppert werden.
Ich ahne, dass sie bald zutraulich werden und dann frech (weil zu zweit!). Sie werden den anderen Stoffen Unsinn beibringen und wenn du nach ihnen schaust, weden sie dich voller Unschuld und mit großen blauen Samtaugen anschauen.....

Birgit hat gesagt…

@Cay
;-) Ups, du meinst, das Scharren und Quietschen unter unserem Bett kommt gar nicht von den Katzen?