Freitag, März 19, 2010

Hurra, der Sommer ist da

Freitag Morgen, ich packe meinen Koffer für Bordenau, als mir plötzlich auffällt, dass ich meine Hausschuhe zuletzt zum Tapatenabreißen bei C anhatte und die Dinger dementsprechend versifft aussehen. Nicht schön, aber zum Glück kein Problem, denn des Teufels Schneiderlein kommt ja erst in einer Stunde und der kleine Schnick-Schnack-Laden um die Ecke hatte doch letztens noch einen Riesenberg davon.
Also flitze ich schnell los raus in den Nieselregen um ein paar Schlappen zu erwerben. Doch wo ist der große Ständer, der letztens noch direkt im Eingangsbereich stand? Ich suche und suche, laufe zwei mal auf uns ab und schnappe mir schließlich eine der betont gestresst kuckenden Verkäuferinnen. Höflich erkläre ich ihr, dass ich nur schnell ein paar dieser einfachen fellgefütterten Lederschlappen suche und dann auch gleich wieder weg bin....und ernet einen genervten Blick.
"Das ist Winterware" erklärt sie. "Ja.....und?" frage ich ganz naiv. "Ja wie und? Wir haben Sommer" stellt sie fest und kuckt mich an, als sei ich schwachsinnig. "Sommer?" Ein Blick raus zeigt mir, dass wir immer noch März, 10 °C, dichte Wolken und Nieselregen haben und ich nicht in einer plötzlichen Zeitverschiebung gelandet bin. "Ähm,'Tschuldigung, das hatte ich noch nicht bemerkt". "Letzte Woche hatten wir noch welche, aber jetzt zum Sommer werden die eingelagert". Sagt sich noch abschließend und wendet sich dann wieder ihren Kartons zu.
"Ja ok, dann bin ich wohl zu spät" murmle ich noch dümmlich und gehe wieder hinaus in den (anscheinend sommerlichen) Nieselregen.

Ganz ehrlich.....so habe ich mir den Sommer 2010 nicht vorgestellt.

Mittwoch, März 17, 2010

nur noch zwei mal schlafen

.....und dann ist Bordenau *hibbel*.

.....

Wollte ich nur mal erwähnt haben.

....

Ist ja schließlich wichtig.

......

:-)

Montag, März 01, 2010

12 - 2: die traurige Wahrheit

oder auch:
Setzen, 6! Klassenziel nicht erreicht!

Ihr ahnt es schon, ich bin mit meinem zweiten Näh-Projekt leider nicht fertig geworden, weil zu viel anderes noch getan werden wollte oder musste und nun liegt das halbfertige Korsett traurig und unvollendet auf dem Küchentisch und schreit nach Stäbchen, Schrägband und viel Aufmerksamkeit.


Immerhin hat es sich gnädig bereiterklärt, an einem kleinen Zwischenstands-Shooting mit Kopfkissen teilzunehmen, damit es nicht so aussieht als hätte ich gar nichts getan.