Montag, Oktober 31, 2011

Happy Halloween!

Fröhliches Halloween euch allen und viel Spaß beim Gruseln und so.

Montag, Oktober 24, 2011

tückische Herbst-Trends

Normalerweise gehöre ich ja nicht zu den Leuten, die jede Mode gleich mitmachen müssen, aber dieses Mal war ich echt neugierig. Ich meine – wenn jeder zweite den ich sehe es gerade hat, dann muss es doch toll sein, oder?

Was ich vor allem spannend finde ist, dass es durch alle Altersgruppen geht. Kinder, Erwachsene, ältere Leute, wirklich alle haben sich davon anstecken lassen. Selbst bei der Arbeit gab es schon welche, die deswegen extra früher gegangen sind.

Und ob morgens in der Bahn oder abends in der Fußgängerzone – überall sieht man Menschen die mitmachen.

Also habe ich mir überlegt: “Gib dir einen Ruck. Kannst ja nicht immer jeden Trend verpassen.“

“Irgendwas muss doch dran sein, wenn alle dabei sind.“

Und dann habe ich es gewagt - und mir auch so eine Erkältung, wie sie die anderen haben, geholt.

Aber ganz ehrlich, so richtig toll finde ich sie nicht. Sogar ganz im Gegenteil, eigentlich ist es so gar nicht meins.

Also werde ich das nächste mal gut überlegen, ehe ich dem allgemeinen Trend folge. Denn Dabeisein ist halt doch nicht immer alles.

Samstag, Oktober 15, 2011

Kommunikatives

Du weißt, dass du mit einem Rollenspieler redest, wenn du auf den Stoßseufzer "Uff, ich bin groggy" ein anerkennendes "Ja, das ist ein guter solider Zwergenname" zu hören bekommst.

Mittwoch, Oktober 05, 2011

Wohnen im dazwischen

Es klingelt an der Tür. Da ich jemanden erwarte, trabe ich zum Türöffner, krähe mein übliches "zweiter Stock" in den Hörer und gehe dann zur Haustür. Und dort warte ich...und warte...und rufe irgendwann ein leies "hierher" "hierbinich", damit der suchende Mensch mich finden kann.
"Sie wohnen ja gar nicht im zweiten Stock" schnauft der mir empört entgegen.
"Na ja doch....irgendwie schon" versuche ich einzuwenden.
"Nein nein" beharrt er "der Fahrstuhl hat im zweiten gehalten und nun muss ich doch noch eine Treppe hoch. Sie wohnen im dritten."
"Nein, das ist nicht richtig, der dritte ist nämlich da oben" ich deute vage die Treppe rauf. "Wenn man es genau nimmt, ist dieser Stock hier irgendwie dazwischen, also sozusagen die zweieinhalbte Etage."
"Na also" triumphiert er" also nicht die zweite."
"Ja, es ist nicht die zweite Etage"gebe ich nach "aber hätten Sie mir geglaubt, wenn ich zweieinhalbter Stock in die Spechanalge gerufen hätte?"
"Hmmm ne, vermutlich nicht, da hätte ich mich gleich veralbert gefühlt."
"Sehen Sie..."

Ja, das Wohnen in alten Häusern bringt so seine ganz eigenen Tücken mit sich.