Mittwoch, Oktober 05, 2011

Wohnen im dazwischen

Es klingelt an der Tür. Da ich jemanden erwarte, trabe ich zum Türöffner, krähe mein übliches "zweiter Stock" in den Hörer und gehe dann zur Haustür. Und dort warte ich...und warte...und rufe irgendwann ein leies "hierher" "hierbinich", damit der suchende Mensch mich finden kann.
"Sie wohnen ja gar nicht im zweiten Stock" schnauft der mir empört entgegen.
"Na ja doch....irgendwie schon" versuche ich einzuwenden.
"Nein nein" beharrt er "der Fahrstuhl hat im zweiten gehalten und nun muss ich doch noch eine Treppe hoch. Sie wohnen im dritten."
"Nein, das ist nicht richtig, der dritte ist nämlich da oben" ich deute vage die Treppe rauf. "Wenn man es genau nimmt, ist dieser Stock hier irgendwie dazwischen, also sozusagen die zweieinhalbte Etage."
"Na also" triumphiert er" also nicht die zweite."
"Ja, es ist nicht die zweite Etage"gebe ich nach "aber hätten Sie mir geglaubt, wenn ich zweieinhalbter Stock in die Spechanalge gerufen hätte?"
"Hmmm ne, vermutlich nicht, da hätte ich mich gleich veralbert gefühlt."
"Sehen Sie..."

Ja, das Wohnen in alten Häusern bringt so seine ganz eigenen Tücken mit sich.

Keine Kommentare: