Montag, November 24, 2014

Baustellenreport 2.2 - was macht ihr da eigentlich?

Seit dem letzten Post sind erschreckenderweise schon wieder 2 Monate vergangen und leider hat sich noch nicht so viel auf unserer neuen Baustelle getan wie gehofft. Schuld daran sind eine 3 1/2-wöchige Zwangspause, Krankheit, Urlaubsknappheit und so einiges mehr, so dass wir nun heftigst hinter dem urspünglichen Zeitplan hinterherhinken und uns vom Gedanken, Ende Januar umziehen zu können, leider verabschieden müssen. Da wir aber dieses mal nicht zu einem bestimmten Zeitpunkt aus der alten Wohnungen raus müssen, ist dies nur ärgerlich, aber nicht katastrophal.

Immerhin, ein bisschen was ist ja passiert und da einige schon gefragt haben, wie es nun bei uns aussieht, gibt es hier ein paar Bilder:

Die alten Metalltürzargen sind entfernt und zumindest die beiden vorderen Räume (Arbeitszimmer und Näh-Bastel-Werkelzimmer) haben auch schon neue Zargen und Türen bekommen.
 

Da man die Zimmer nun zumachen und den Staub draussen halten kann, haben wir hier auch schon den neuen Fußboden verlegt.


Die eine Hälfte des Wohnzimmer ist fertig tapeziert und das Laminat, das noch zu sehen ist, ist inzwischen auch entfernt.



Die Küche wurde freiwillig von Fliesen und unfreiwillig vom Putz befreit: die beiden Komponenten wollten sich einfach nicht trennen. Um gute Miene zum bösen Spiel zu machen, haben wir dann mal beschlossen die Gelegenheit zu nutzen, um gleich die alte Verkabelung und die alte Bleiabwasserleitung auszutauschen. Und wenn alles klappt kommt übernächste Woche ein netter Handwerker und macht die Wände wieder schön.


Die alte komisch riechende Holzdecke im Flur haben wir runtergenommen...


...und das enstandene Loch gleich wieder mit Rigipsplatten verkleidet.

Man sieht also - es liegt einiges an Arbeit vor aber auch schon hinter uns. Fürs erste bleiben wir Lüneburg aber doch noch ein bisschen erhalten.