Dienstag, August 25, 2015

Allein auf weitem Flur


Montag Morgen, zehn vor neun: zielsicher marschiere ich auf unser Standesamt zu, denn ich bin eine Frau mit einer Mission. Ein kurzer Blick zeigt mir genau das was ich sehen möchte. Die Flure sind verweist, kein einziger anderer Kunde ist zu sehen und die Tür der Standesbeamtin steht einladend offen. "Super", denk ich, "das wird schnell gehen."
Die Beamtin selbst lächelt mir dann auch freundlich entgegen und fragt, was sie für mich tun kann. "Ich würde gerne eine Ehe anmelden, alle Unterlagen habe ich auch schon mitgebracht." Ich winke erklärend mit dem Umschlag in meiner Hand.
"Sehr schön, setzen Sie sich. Dann brauche ich als erstes mal Ihre Terminbuchungsnummer".
Ich lächle "sorry, einen Termin habe ich nicht, aber" - ich weise auf den leeren Flur - " zum Glück ist es heute ja auch nicht so voll."
"Oh", sagt sie und verzieht das Gesicht, "das ist jetzt schlecht, denn ohne Termin kann ich Sie leider nicht drannehmen."
"Öhm, es ist aber kein Kunde außer mir hier" weise ich vorsichtig noch mal auf den leeren Flur hin.
"Aber Sie müssen immer einen Termin machen, so steht es auch auf unserer Homepage. Die Termine sollen unnötige Wartezeiten vermeiden und dafür sorgen, dass niemand umsonst herkommt, weil z.B: nur ein Teil der Büros besetzt sind."
Ich gehen 2 Schritte nach hinten und werfe einen Blick in den immer noch verweisten Flur. "Aber außer mir ist kein anderer Kunde da."
"Aber vielleicht kommt ja gleich ein Kunde mit Termin und der müsste dann warten." Sie steht auf und kommt zu mir. Gemeinsam stehen wir nun im weiterhin völlig leeren Flur und sehen uns an und warten. Niemand kommt.
Vorsichtig erkläre ich noch mal "außer mir ist wirklich niemand hier. Außerdem" ich winke noch mal aufmunternd mit meinem Briefumschlag" habe ich wirklich alle Unterlagen dabei und es dauert bestimmt maximal 5 Minuten die zu bearbeiten." Sie lächelt bedauernd "Ich weiß. Aber für unser neues System brauche ich leider wirklich eine Terminbuchungsnummer." Bedrückt stehe wir beide da, als sie auf einmal lächelt und meint "Hmm, ich schau mal, ob ich Ihnen nicht einfach einen Termin geben kann." Der Tag scheint gerettet und gemeinsam traben wir zurück zu ihrem Schreibtisch. Dort tippert sie ein wenig auf iherer Tastatur herum und schaut dann bedröbbelt auf. "Ich kann Ihnen heute keinen Termin einbuchen." Ich schaue bedröbbelt zurück: "Und wann können Sie mir dann einen Termine geben?" Sie druckst "Laut System erst in 5 Wochen."
Nun geht mir doch die Hutschnur hoch. "Bitte???? Sie wollen mir jetzt erzählen, dass ich erst in 5 Wochen wiederkommen soll, obwohl ich hier im Moment die einzige Kundin bin, alle Unterlagen dabei habe und Sie auch Zeit hätten diese zu bearbeiten? Ich will ja nicht mal in diesem Bezirk heiraten. Der Termin mit dem anderen Standesamt ist auch schon vereinbart und die haben mir gesagt, ich solle hier nur kurz vorbeikommen und die Sache abgeben, damit Sie sie offiziell weiterleiten können."
"Die haben Ihnen gesagt Sie könnten hier einfach kurz vorbeikommen? Na das ist ja toll. Die sind auch ganz klein und haben weniger Kunden, da geht das. Aber hier geht das leider nicht, hier braucht man nun mal einen Termin." Mühsam beherrscht weise ich ein letztes mal darauf hin, dass dieses Standesamt zwar größer ist, ich aber derzeit trotzdem die einzige Kundin auf weitem Flur bin. Genervt lehne ich mich zurück und frage mich, wie ich in diesen livegewordenen Loriot-Sketch geraten konnte.
Die Standesbeamtin sitzt mir gegenüber, grübelt und lehnt sich plötzlich vor. "Sie haben alle Unterlagen dabei?" "Ja, habe ich." "Auch die Beitrittserklärungen und die Personalausweise?" "Ja, die auch." "Super, dann nehme ich die Sachen entgegen und mache da einfach einen Posteingang draus. Wenn Sie gleich zahlen, kann ich die Unterlagen auch noch heute Nachmittag an das andere Standesamt weiterleiten. " Endlich eine Lösung. Sie lächelt und ich auch wieder.

3 Tage später erhalte ich dann einen Anruf vom Standesamt, das die Trauung durchführen soll. "Ja guten Tag Frau S. Ihre Unterlagen sind heute bei uns eingetroffen. Wollen wir vielleicht kurz einen Termin vereinbaren, für ein Vorgespräch?" Unter Aufbringung all meiner Selbstbeherrschung unterdrücke ich ein hysterisches Kichern und antworte der Dame, dass ich sehr gerne einen Termin mit ihr vereinbare. Ein Termin ist eine prima Sache...."

Kommentare:

Dunja Rendl hat gesagt…

Gnihihihihi... ja, der Beamtenirrsinn kennt keine Grenzen... Trotzdem: HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!!!

Line hat gesagt…

Ach ja, was wären wir ohne unsere Ämter...
Aber ich kann mir dich bildlich vorstellen, und das bringt mich zum lächeln. Danke!

Tine hat gesagt…

Herrlich, dann sind ja alle Probleme mti einem Schlag beseitigt, die auf eure Hochzeit zukommen könnten. Wir wünschen euch alles, alles Gute für die TRauung, die Feier, das Vorbereiten etc. Wenn du Deko-Fragen hast, meld dich einfach bei mir. Ich hab das ja jetzt schon 2x hinter mir ;)

BrittavdB hat gesagt…

loriot. du hast vollkommen recht, es ist loriot. wie bizarr, wenn uns die computer vor uns selber lächerlich machen.